Kritik an #Franklin #Grahams üppigem #Gehalt

Kritik an #Franklin #Grahams üppigem #Gehalt

Franklin Grahams jährliche #Vergütung von 880.000 $ führt in den #USA zu der öffentlichen Kritik, dass zu viele christliche Non-Profit-Manager und Pastoren sich anscheinend mehr als CEOs (= #Generaldirektoren) statt als Diener Gottes sehen.

Graham, Sohn des berühmten Evangelisten #Billy #Graham, ist Leiter der „#Samaritans #Purse“ einer internationalen evangelikalen Hilfsorganisation(in Deutschland vertreten mit u.a. „#Weihnachten_im_Schuhkarton“ und „#Geschenke_der_Hoffnung“).

„Sie sagen, wenn Satan gut bezahlt, sollte Gott besser bezahlen“, sagte Maria Dixon, ein Southern Methodist Professorin für Unternehmenskommunikation und Public Affairs. Dixon, eine United Methodist Diakonin und Frau eines Pfarrers ist spezialisiert auf die Erforschung und Beratung von rteligiösen Non-Profit-Organisationen.

CEOs (=Generaldirektoren) aus den wichtigsten 50 US-non-profit-Organisationen, einschließlich „Samaritans Purse“, verdienen zwischen $ 350.000 und $ 450.000. Graham erhält von seiner Hilfsorganisation 622.000 $ Gehalt, das sind 40 Prozent bis 50 Prozent mehr als der Durchschnitt. Er erhält den Rest von 258.000 $ Gehalt als CEO (=Generaldirektor) der #Billy_Graham_ Evangelistic_Association.
Bericht der Washington Post ausführlich hier:
http://www.washingtonpost.com/national/religion/why-franklin-grahams-salary-raises-eyebrows-among-christian-nonprofits/2015/08/18/023ce940-45f2-11e5-9f53-d1e3ddfd0cda_story.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Evangelikale, non-profit-Organisationen, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.